Kunsthaar: manchmal die bessere Alternative

Referenzen8

Die schwierige Frage, ob und wie man seine Dreadlocks verlängern oder verdichten kann, stellt sich wahrscheinlich vielen Dreadheads in Ihrer Filzlaufbahn. Stellt man nun den naturbelassenen Aspekt außer Frage, kann Kunsthaar dafür manchmal die deutlich bessere Variante sein. Es schont den Geldbeutel und vor Allem sind einige (nicht alle!) Kunsthaar-Alternativen extrem leicht und daher ideal für dünnes und glattes Haar geeignet.

Ich höre immer öfter, dass eigens erstellte und eingesetzte Dreadverlängerungen einfach ausfallen, nicht besonders gut halten oder an den Ansatzstellen auseinander fallen. Nun, man sollte sich zu Beginn der Dreadkarriere im Klaren darüber sein, was das Haar ausmacht: kann es überhaupt so eine schwere Last halten? Fakt ist: jedes Haar ist unterschiedlich beschaffen. Was bei dem einen so hält und so aussieht, sieht bei dem Anderen überhaupt nicht so aus und hält auch nicht. Deshalb rate ich immer dazu, sich vorher in Ruhe mit dieser Frage auseinanderzusetzen.

[fusion_builder_container hundred_percent=“yes“ overflow=“visible“][fusion_builder_row][fusion_builder_column type=“1_1″ background_position=“left top“ background_color=““ border_size=““ border_color=““ border_style=“solid“ spacing=“yes“ background_image=““ background_repeat=“no-repeat“ padding=““ margin_top=“0px“ margin_bottom=“0px“ class=““ id=““ animation_type=““ animation_speed=“0.3″ animation_direction=“left“ hide_on_mobile=“no“ center_content=“no“ min_height=“none“]

Kanekalon-Haar

Hat man nun sehr dünnes und glattes Haar und wünscht sich trotzdem Verlängerungen für seine Dreadlocks, ist Kunsthaar meist die bessere Alternative. Aber auch hierbei gibt es ein breites Spektrum an Möglichkeiten. Die erste wären beispielsweise die „Fertigdreads“, die man ohne lang zu suchen auf Ebay, Amazon und co. finden kann. Bei diesen Dreadlocks ist es aber nicht schwer zu erkennen, dass sie unecht sind, da sie in sich gedreht und nicht gehäkelt wurden. Also vergessen wir das ganz schnell wieder. Man soll ja schließlich nicht sehen, dass wir alle ein bisschen mogeln, oder? 🙂 Eine zweite und bessere Möglichkeit sind gehäkelte „Fertigdreads“, zum Beispiel von Dreadsforyou. Dort gibt es Double-Ended (eigentlich zum einflechten in ungedreadetes Haar, eine Möglichkeit Dreadlocks zu tragen obwohl man keine echten haben möchte oder tragen kann), „DE-Dreads“ sowie auch Single-Ended, „SE-Dreads“. Die Double-Ended Dreads enden doppelt: bestehen aus zwei Dreadlocks, die miteinander verbunden sind und in der Mitte über ein Ansatzstück verfügen. Falls ihr Eure Dreadlocks verdichten möchtet, können diese DE-Dreads durch euren Ansatz gezogen werden, um aus einem Dread gleich drei zu machen. Es fällt zwar kaum auf, ist aber gefährlich, da sich der Ansatz durch diese Prozedur eventuell spalten kann und dadurch Löcher entstehen. Fal
ls ihr eure Dreadlocks mit Kunsthaar verlängern möchtet, könnt ihr diese DE-Dreads auch einfach am Ansatzstück auseinander schneiden (also zu SE-Dreads machen) und mit einhäkeln. Leider sin diese Fertigdreads meistens sehr teuer. Dritte und letzte Möglichkeit bietet daher das extrem leichte Kanekalon-Haar, dass eigentlich zum Erstellen von Braids und OpenBraids verwendet wird. Daraus erstelle ich alle meine Kunsthaar-Dreads und bin damit, sowie auch meine Kunden, sehr zufrieden. Man kann Kanekalon in allen möglichen Farben kaufen. Falls ihr keine Lust habt, eure Verlängerungen oder Verdichtungen selbst zu erstellen, stehe ich gern zur Verfügung. Ich stelle Kunsthaar-Dreads selbst her und gehe dabei auf deine individuellen Wünsche ein. Schreib mir eine Nachricht!

 [/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Dreads färben mit Naturprodukt Henna

Da viele Dreadheads einer bestimmten Lebenseinstellung folgen, ist es nicht ganz verwerflich, dass sie Ihre Dreadlocks gerne mit naturbelassenen, biologischen Mitteln färben möchten.

Eine passende Möglichkeit dazu bietet das Naturprodukt Henna. Es erzeugt einen rötlich braunen Farbton.

Henna wird als Pulver gekauft und zu Hause eigens mit heißem Wasser angerührt.

Die Konsistenz sollte cremig, klumpig sein. Diese Paste wird nun mit Handschuhen auf das Haar aufgetragen. Wichtig dabei: Tragt das Produkt nur äußerlich auf, da Dreadlocks sehr schnell Stoffe „einsaugen“, was es schwieriger macht, Produktreste auszuwaschen. Sind Produkte in das Innere des Dreads gelangt, trocknen sie und kommen nach einiger Zeit als Klümpchen oder Schuppen wieder aus Euren Dreads heraus. Außerdem können Produktreste in Eurem Dreads Juckreiz verursachen.

Lasst das Henna mindestens zwei, aber am Besten mehrere Stunden einwirken. Vorteilhaft ist es, die Haare warm zu halten: dazu zum Beispiel eine Plastiktüte umwickeln und darüber eine Mütze aufziehen. Durch die Körpertemperatur werden die Haare erwärmt und das Farbergebnis verbessert. Außerdem trocknet Henna an der Luft sehr schnell aus, was das Auswaschen schwieriger macht.

Ihr solltet die Farbe nach dem Einwirken mindestens 15 Minuten mit warmem Wasser ausspülen. Benutzt dabei keine Shampoos oder Conditioner (einen Tag später kann wieder Shampoo oder Seife verwendet werden). Conditioner ist allgemein nicht zu empfehlen, da es die Dreads sehr weich macht. Vor allem bei gerade erst erstellten Dreads können sich weichmachende Shampoos oder Spülungen schlecht auswirken. Trocknet das Haar mit einem dunklen Handtuch, da es noch Farbe abgibt.

Henna ist ein Naturprodukt und schadet Eurem Haar deshalb, anders wie chemische Färbemittel, nicht. Es gibt eine schöne Farbe und ist einfach in der Anwendung. Probier es aus!

 

Dreadverlängerung: Materialien und Möglichkeiten

Das Verlängern oder Verdichten von Dreadlocks ist für viele ein wichtiger Bestandteil ihrer Frisur und damit unter Dreadheads allgegenwärtig. Doch wie funktioniert das eigentlich? Fakt ist: Dreadlocks lassen sich bis ins Unendliche verlängern, können dann aber auch unendlich viel Zeit in Anspruch nehmen.

Zunächst ist zu betonen, dass Extensions, egal aus welchem Material oder in welcher Länge, mehr Pflege bedürfen als das Eigenhaar. Das ist wohl damit zu begründen, dass die Verlängerungen leider nicht mehr „leben“, und daher in ihrer (Dread)Entwicklung eher langsam voranschreiten. Trotzdem kann man kein genaues Zeitfenster für die „perfekten“ Dreadlocks angeben, da jeder Haartyp in seiner Entwicklung individuell ist.

Das am meisten verwendete Material zur Verlängerung von Dreadlocks ist das Echthaar. Viele sprechen hier auch den moralischen Aspekt an: das „Natürliche“ bleibt in den Dreads erhalten und kein chemisches Plastik kommt an das Eigenhaar. Außerdem lässt es sich problemlos mitfärben und filzt von allen Materialien am Besten. Leider ist es neben allen anderen auch die teuerste Variante.

Eine weitere Variante ist das Kunsthaar. Dieses Material ist neben dem Echthaar sehr viel günstiger, hält aber dementsprechend auch nicht so lange am Kopf. Außerdem ist es im Gegensatz zum Echthaar nicht färbbar. Kunsthaar-Dreads stelle ich aus Kanekalon-Haar her, das sind sehr krause Kunstfasern, die man eigentlich zum Erstellen von Braids verwendet. Trotzdem eignet es sich auch hervorragend für Dreadlocks. Das Kunsthaar ist im Vergleich zum Echthaar viel leichter und daher besser für beispielsweise extrem dünnes und glattes Eigenhaar geeignet. Nach eigenen Erfahrungen zufolge, kann Echthaar, vor allem indisches Echthaar, sehr schwer sein und sich daher leicht vom Eigenhaar lösen. Vor allem nach einer Neuerstellung kann das dünne und glatte Eigenhaar dem Gewicht von indischem Echthaar nicht standhalten und die Verlängerungen fallen daher leicht heraus. Die leichten Kunsthaar-Extensions bieten daher eine Möglichkeit, Dreadlocks trotzdem zu verlängern, zumindest bis das Eigenhaar den stabilen Filz entwickelt hat, um das Gewicht zu halten. Dichtes, starkes Haar ist nach meinen Erfahrungen vom schnellen Ausfall der Extensions nicht betroffen.

Wolldreads bieten allen naturbelassenen Menschen eine weitere kostengünstigere Möglichkeit, Dreadlocks zu verlängern. Diese Dreads bestehen aus Filzwolle und sehen echten Dreads täuschend ähnlich. Hat man eher wenig Dreadlocks auf dem Kopf, eignen sich Wolldreads auch hervorragend zum Verdichten. Außerdem sind Wolldreads beliebt, da es sie in allen möglichen knalligen Farben gibt.

[fusion_builder_container hundred_percent=“yes“ overflow=“visible“][fusion_builder_row][fusion_builder_column type=“1_1″ background_position=“left top“ background_color=““ border_size=““ border_color=““ border_style=“solid“ spacing=“yes“ background_image=““ background_repeat=“no-repeat“ padding=““ margin_top=“0px“ margin_bottom=“0px“ class=““ id=““ animation_type=““ animation_speed=“0.3″ animation_direction=“left“ hide_on_mobile=“no“ center_content=“no“ min_height=“none“]

Echthaar Extensions

Woher bekomme ich eigentlich all diese tollen Sachen?

Natürlich kann man sich Dreadlocks aus verschiedenen Materialien online kaufen. Falls Du eine eigene Vorstellung hast und individuelle Ergebnisse erzielen möchtest, schreibe uns! Wir stellen Dreadlocks aus den verschiedenen Materialien selbst her und gehen dabei auf Deine persönlichen Wünsche ein.[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]